Diverses


Inhaltsverzeichnis

  • Habicht
  • Einfärben von Tieren zum Schutz von Habicht & Co.
  • Greifvogelabwehrkugel
  • Greifvogelabwehr mit Volierennetzen
  • Hühnerstall Einrichtung
  • Reinigung von Tränken

Habicht


Habicht Habicht (Accipiter g. gentilis), adultes Männchen Laute des Habichts?/i

Habicht (Accipiter g. gentilis), adultes Männchen
Laute des Habichts?/i

Quelle: Wikipedia Norbert Kenntner, Berlin - Eigenes Werk,,Einzelheiten zur Genehmigung, freie Lizenz wurde erteilt


Einfärben von Tieren zum Schutz vor Habicht und Co.


Wir haben in 2016 arge Probleme mit dem Habicht und mussten nun schon einige Verluste hinnehmen. Leider sind unsere Tiere dadurch in Ihrer Bewegung und von Ihrem Verhalten sehr eingeschränkt. Wir können sie nur noch in der geschützten Voliere laufen lassen. Dies hat uns dazu bewegt, diesen Versuch mit dem Einfärben der Tiere zu unternehmen in der Hoffnung unsere Tiere wieder auf die Wiese in die Freiheit lassen zu können. Unter Brieftaubenzüchter wird das Einfärben der Tauben schon seit längerem praktiziert.

 

www.ebay.de      Verkäufer:  euroanimal

Markierungsspray rot    3,45 €+ 4,90€ Versand     für die Hühner

Markierungsspray gelb  6,19€                         für unsere schwarzen Enten 

 

Spray bestellt am 16.04.16 

Lieferung ist heute am 19.04.16 angekommen.  Dies ist ein Spezial-Spray zum einfärben der Tiere

Und so sieht nun unser Konstantin aus......

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, das wir das hier nicht zum Spaß oder zur Belustigung unternehmen. Wir testen hier ausschließlich die Möglichkeiten, den Habicht davon abzuhalten unsere Tiere zu töten.

Stand 20.04.16    Unser Konstantin darf nun mit den Gänsen in den Freilauf.

Stand 05.05.16    bis jetzt ist alles o.k.. Liegt vielleicht aber auch daran, dass der Habicht ihn noch nicht    

                       gesehen hat.

Stand 08.05.16    alles o.k.. Test vorerst beendet, Hahn verkauft....

 

Wir werden, wenn es von Nöten ist, den Test weiter fortsetzen. Stand November 2016 keine Angriffe durch unsere Abwehrkugel. Einstallungspflicht !. Test wird 2017 weiter fortgeführt. Stand 02.05.17 noch kein Angriff.

Wir bitten zu beachten !

Niemand darf einem Tier Schmerzen, Leiden oder Schäden zufügen, es in Angst versetzen oder in anderer Weise dessen Würde missachten.Das Verabreichen von Stoffen und Erzeugnissen zum Zweck der Änderung der äusseren Erscheinung, wenn dadurch die Gesundheit oder das Wohlergehen der Tiere beeinträchtigt werden (Tierschutzgesetz).

 

Das Einfärben von Tieren dient hier grundsätzlich dem Schutz vor Raubvögeln und dem eigenen Wohl des Tieres. Ein hundertprozentiger Schutz ist jedoch auch mit dem Einfärben eines Tieres nie gewährleistet. Die Farbe dient lediglich dazu, mit der äusseren Erscheinung den Raubvogel abzuschrecken. Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich der Raubvogel an die eingefärbten Tiere gewöhnt und der gewünschte Schutz nachlässt.

 

Anwendung:

Grundsätzlich darf nur die Oberseite der Flügel eingefärbt werden, nicht der Kopf besprühen. Das Farbspray darf weder in die Augen noch in die Atemorgane gelangen. Das Einfärben sollte nur im Freien und mit Schutzhandschuhen sowie einer zweiten Person, vorgenommen werden.

 

Produkt:

Zugelassen ist momentan nur RAIDEX Animal Markierungsspray für Rinder und Schweine.

Produkte-Info unter: www.Raidex.de

 

Mit dem Farbton Rot wurden bisher die besten Erfahrungen gemacht. Dieser Markierungsspray ist wasserfest und wird angeblich in den Federn nicht ausgewaschen, zudem werden sie nicht verklebt noch wird das Tier eingeschränkt.

 

Anwendung

Der ausgebreitete Flügel wird aus einer Distanz von 20 – 30 cm auf der Oberseite eingesprüht. Achtung: Farbe nur sehr dünn auftragen, damit die Federn nicht verkleben. Es ist sehr ergiebig und gut deckend. Zum Trocknen der Farbe, das Tier laufen lassen. Wassergeflügel vom Wasser fern halten bis die Farbe getrocknet ist.

 

Wichtig

Es ist verboten, Tiere am ganzen Körper sowie am Kopf einzufärben. Das Einfärben dient lediglich dem Schutz der Tiere vor Raubvögeln.

 

Bitte unbedingt auf die richtige Anwendung zum Wohle des Tieres achten.

 


Greifvogelabwehrkugel


! Wird von uns aktuell getestet !

Stand: Mai 2017

Seit 2007 haben wir eine Greifvogelabwehrkugel im Einsatz. Wir haben mit dieser Kugel recht gute Erfahrungen gemacht. Der Habicht hat 2015/2016 an einer Stelle zugeschlagen, wo diese Kugel nicht montiert und somit unwirksam war.

Wir haben aufgerüstet und am 24.04.2016 eine zweite und noch größere Habichtabwehrkugel installiert. Dieses mal an der besagten Stelle, die durch die vorhergehende Kugel ungeschützt und somit bei uns zu Verlusten geführt hat.

Leider sind im Internet nirgends wirklich verwertbare Erfahrungen und Berichte zu diesen Habichtabwehrkugeln zu finden

Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, diese nun zu testen und werden weiter berichten, ob mit dieser Kugel wirklich gute Erfolge zu erzielen sind. Immerhin kostet die kleine Kugel stolze 50€ die große sogar 70€. Bezugsquelle www.breker.de

Stand: 24.04.2016

Haben unsere Tiere sehr aktiv die ganzen Tage auf der Wiese laufen lassen, wenn der Habicht da gewesen sein sollte, muss er sie gesehen haben.....bis jetzt, keine Verluste, keine Angriffe....

Stand: 08.05.2016

 

Unsere Tiere laufen aktiv (wenn wir zu Hause sind) auf der Wiese herum. Natürlich halten wir immer ein wachsames Ohr in diese Richtung. Bis heute keine Angriffe, keine Verluste.

Stand: November 2016

 

Stand Dezember 2016. Keine Tests mehr möglich. Einstallungspflicht.

Stand 12.02.2017. Wir testen weiter. Unsere Tiere sind jedoch nicht immer draußen auf der Freifläche.

 

Stand 02.05.2017. Wir haben noch keinen Angriff vom Habicht. Unsere Tiere sind aber nicht immer auf der Freifläche.


Beschreibung der Habichtabwehrkugel

Fast jeder Geflügelzüchter wird schon einmal eine schmerzhafte Erfahrung mit Greifvögeln gemacht haben. Immerhin sorgen Habicht und Sperber für große Verluste beim Federvieh. Trotzdem dürfen diese nicht abgeschossen werden, da sie mittlerweile unter Naturschutz stehen. Eine Lösung bietet an der Stelle die Greifvogelabwehrkugel. Sie dient seit mehr als 20 Jahren der Abwehr von Greifvögeln und kann auf Geflügelhöfen ebenso verwendet werden, wie auf großen Hühnerauslaufgeländen oder dem privaten kleinen Hühnerplatz. Dabei ist die Funktionsweise der Greifvogelabwehrkugel ganz einfach. Der Spiegeleffekt, der von ihr abgegeben wird, hält die Greifvögel davon ab die Hühner anzugreifen.

 

Doch wir können heute in unserer technisierten Welt diesen Mißstand durchaus wirkungsvoll und preiswert abstellen. Dazu steht uns die sogenannte Greifvogel-Abwehrkugel zur Verfügung. Diese verspiegelte Kugel bewirkt hinsichtlich der Greifvogelabwehr wahre Wunder.Sie wurde vor ca. 38 Jahren v. dem damaligen Leiter d. Vogelschutzwarte Baden-Würtemberg, Dr. Löhrl, und dem Präsidenten d. Deutschen Bundes für Vogelschutz u. Leiter der Vogelwarte für Hessen, Rheinland-Pfalz u. Saarland, Sebastian Pfeiffer entwickelt. Die Idee zur Kugel entstammt einer Erfahrung oder auch der Tradition aus nördlichen u. östlichen Teilen unseres Landes u. den Beneluxländern, wo bunte Glaskugeln an gefährdeten Stellen, mit wechselndem Erfolg aufgestellt wurden. Aus Osteuropa ist ebenfalls eine Palette ähnlicher Abwehrgebilde bekannt, die auch das gleiche Ziel wie die Abwehrkugel, eine Spiegelung des Angreifers haben.

 

Selten hatten diese Gerät- schaften einen durchschlagenden Erfolg, denn zur wirkungsvollen Abwehr des Greifvogels müssen einige weitere Kriterien erfüllt werden. Erst die hochwertig - mit Vergrößerungseffekt - verspiegelte Kugel brachte einen fast 100% - Schutz, wenn sie fachgerecht aufgestellt worden ist. Wichtig dabei ist, daß der Greifvogel niemals die Kugel unterfliegen kann. Die Kugel sollte daher niemals höher als 2 m auf dem Hühnerhof aufgestellt werden. Sind in unmittelbarer Nähe hohe Bäume vorhanden, o. ein höher gelegener Taubenschlag, muß die Kugel ent- sprechend höher aufgestellt werden. 2 Kugeln könnten hier gegebenenfalls Vollschutz bieten, wobei eine Höhenanbringung von 4 - 6 Metern für die zweite Kugel zweckmäßig erscheinen würde.

 

Wir wissen, daß ein Greifvogel ein Einzelgänger ist und nie in Konkurrenz o. gemeinsam jagt. Steht die Kugel nun auf einer Stange, geschieht folgendes: Der Vogel will sein Opfer schlagen. Im Anflug,(Sturzflug) schlägt er seine Beute und ist in diesen Sekunden nur auf dieses Ziel aus- gerichtet. Doch plötzlich u. unerwartet sieht er in der gespiegelten, vergrößernden Kugel seinen Konkurrenten (Spiegelbild) ebenfalls im Angriff auf das eigene "Gefiederte". Dieses schockt den sensiblen Greifvogel. Mit einem Aufschrei o. auch Warnlaut bricht er in diesem Augen- blick den eingeleiteten Angriff ab und streicht davon. Von nun an meidet der Greifvogel dieses Revier für alle Zeiten oder so lange wie die sichernde Kugel aufgestellt bleibt.

 

Ein wirklich treffendes Beispiel aus der Vergangenheit soll dieses verdeutlichen. 1985 hatte ein Brutpaar Habichte ihren Horst im Einzugsgebiet des "MetelerVogelparks" errichtet.Dieses wurde für den Vogelpark zum Alptraum. Wertvolle Vögel im Gesamtwert von über 35.000 DM wurden innerhalb einiger Wochen geschlagen.Der Leiter, Herr Stegeweit, war verzweifelt. Die Medien berichteten darüber umfassend. Der Naturchutz wurde auch hier höher bewertet als der entstandene Schaden. Es wäre möglich und auch sinnvoll gewesen, die Greifvögel einzufangen, aber der Behördenstreit gipfelte in Auseinandersetzungen. In verzweifelter Situation erhielt Herr Stegeweit die Nachricht von der "Greifvogel-Abwehrkugel". Unverzüglich wurden sieben Kugeln angeschafft. Nach Aufstellung der Kugeln wurde die Reaktion des Habichtpärchens wie vorher beschrieben beobachtet.. Seit der Aufstellung dieses Abwehrgerätes ist bis heute kein Verlust durch einen Greifvogel mehr entstanden, obwohl dieser Vogelpark mitten in einem waldreichen Naturschutzgebiet liegt. Auch für Möven soll diese Kugel erfolgreich in der Abwehr dienen. Von daher kann diese, im Verhältnis zum angerichteten Schaden relativ preiswerte Kugel, jedem Geschädigten bzw. Interessenten nur wärmstens empfohlen werden.

Quelle: Breker.de

Bezug der Greifvogelabwehrkugel: www.Breker.de


Greifvogelabwehr mit Volierennetzen


In der Geflügel und Kleintierhaltung kann es zu Problemen mit unseren einheimischen Greifvögeln kommen. Die Freilandhaltung ist selbstverständlich die optimale Haltung für unser Geflügel, bringt aber erheblich Gefahren für unsere Schützlinge mit sich. Als Schutz gegen Greifvögel haben sich Volierennetze als sehr wirksam erwiesen. Netze sollten aber möglichst nicht mit zu kleinen Maschenweiten im Freiland verwendet werden. Es besteht die Gefahr dass sich kleinere Vögel in den Netzen verfangen. Volierennetze sollten bestimmte Eigenschaften besitzen, die eine sichere Anwendung gewährleisten. Häufig werden Netze mit zu dünnen Seilstärken angeboten die eher als Fischernetze einsetzbar sind und eine große Gefahr für andere Vögel bedeuten. Eine dünne Seilstärke wirkt sich aber auch auf eine kürzere Haltbarkeit der Netze aus. Knotennetze ( ähnlich Fischernetz ) erhöhen das Risiko das sich kleinere Vögel in dem Netz verfangen. In den Knoten setzen sich häufig Algen an, die Lebensdauer der Netze stark verkürzen. Gute Volierennetze weisen eine Seilstärke von min. 1,5mm auf, und können geschnitten werden ohne das die Seile aufdröseln. Das schneiden von Netzen kann nötig werden wenn sich Bäume o.ä. in der Voliere befinden. Grundsätzlich werden gute Netze immer in Maßanfertigung geliefert, um ein schneiden oder anflicken ( Schwachstelle ) zu verhindern. Beim bestellen immer auf eine Zugabe achten (6m Breite / Netz min. 6,20m), das erleichtert die Befestigung des Abdecknetzes erheblich. Sie können einfach das überhängende Netz mit einem Spannseil durch ein nach innen und außen gezogenes Seil befestigen. Das so montierte Netz hat einen sauberen Abschluss zur Voliere.

 

Beim Kauf von Netzen ist auf folgendes zu achten:

 

- Die Stärke des Seils ( min. 1,5mm )

 - UV - beständig

 - keine Knotenware

 - keine Rollenware

 - Maßanfertigung ( sonst Schwachstellen am Ansatz )

 - möglichst schwarz ( bessere Durchsicht ) allerdings symbolisiert blau das Wasser.... der Habicht hat also das Gefühl

  ins Wasser zu fliegen (unsere Empfehlung, unsere Netze....blau).

 

Beim messen der Netze sollten Sie immer eine kleine Zugabe vorsehen. Vor dem Bau einer Voliere sollten Sie sich erst überlegen ob Ihre Voliere mit Seilen abgespannt werden soll oder mit T Stützen unterstützt wird. Die Maschenweite ist entscheidend für den Anwendungszweck, als Abdeckung zur Greifvogelabwehr sind Maschenweiten von 6-10cm in der Regel ausreichend. Eine zu kleine Masche kann Probleme mit Schneelast oder Laub im Herbst verursachen, und kleinere Vögel gefährden.


Hühnerstall Einrichtung


Sitzstangen

Nach Einbruch der Dämmerung suchen die Hühner gerne einen erhöhten Platz auf, an dem sie die Nacht verbringen können. Die wilden Vorfahren unserer Haushühner haben dazu Bäume erklommen um sich vor den Raubtieren in der Dunkelheit zu verstecken. Auch unsere Haushühner haben den Instinkt noch in sich und verbringen die Nacht sehr ungerne auf dem Boden des Hühnerstalles. Nach Möglichkeit  sollte man den Hühnern im Stall Sitzstangen anbieten. Solche Sitzstangen sind Rundhölzer oder Kanthölzer mit abgerundeten Ecken, die waagrecht in einer Höhe von 50 Zentimeter bis einem Meter montiert werden.
Da die Hühner die ganze Nacht auf den Sitzstangen verbringen und dort auch häufig koten empfiehlt es sich unter den Sitzstangen ein Kotbrett anzubringen, das täglich gereinigt wird uns somit die Einstreu im Hühnerstall sauberer bleibt.

 

Legenester

Mit Hilfe von Legenestsern kann ein fester Platz für die Ei Ablage geschaffen werden. Vorzugsweise werden sie in einer Höhe von 50 Zentimeter angebracht. Bei der Positionierung der Legenester gibt es zwei Dinge zu beachten: Die Legenester sollten niemals höher als die Sitzstangen angebracht werden, da die Legenester sonst von den Hühnern als Aufenthaltsort für die Nacht verwendet werden können. Auch ist eine Anbringung in der Nähe der Türe ratsam, da die Eier mehrmals täglich aus den Legenestern entnommen werden sollten. Es ist somit für den Halter auch gleichzeitig praktisch wenn man nicht erst durch den gesamten Hühnerstall laufen muss.

 

Futterbereich

Für die Tränke und den Futterspender sollte ein erhöhter Platz im Hühnerstall vorbereitet werden. Wenn möglich, empfiehlt es sich Tränke und den Futterbehälter mit Ketten an der Stalldecke zu montiert. Es sollte so hoch aufgehangen werden, dass die Tiere gut dran können. Somit wird einer Verschmutzung vorgebeugt.
Dieser Bereich sollte nicht direkt in der Nähe der Sitzstangen angeordnet sein, da im Bereich der Sitzstangen tendenziell mehr Kot zu finden ist.

 

Sandbad

Ein Sandbad ist durchaus notwendig, es ist für die Hühner sowohl eine Bereicherung und es hilft im Kampf gegen Milben und Federlinge. Das Sandbad kann in einer Ecke des Hühnerstalles eingerichtet werden. Es sollte nicht direkt unter den Sitzstangen stehen, da der Kot sonst direkt in das Sandbad fällt und dieses dann sehr häufig gesäubert werden muss.


Reinigung von Geflügeltränken


Die Reinigung von Geflügeltränken ist so eine Sache, irgendwie sind sie immer schmutzig.

 

Am besten eignen sich für die Innen- und Außenseiten eine handelsübliche Spülbürste. Zur Reinigung wird am besten klares Wasser oder Neutralseife verwendet.

 

Es gibt Stellen, da kommt die Spülbürste einfach nicht hin weil sie zu breit ist. Hier eignet sich eine handelsübliche harte Handzahnbürste. Hiermit lassen sich auch kleinste Winkel und vor allem die Innenseiten der Tränke (Teller, Unterteil der Tränke) leicht reinigen.


1 Aufgrund des Kleinunternehmerstatus gem. § 19 UStG erheben wir keine Umsatzsteuer und weisen diese daher auch nicht aus.